Verein

 

Auszug aus § 2 der Vereinssatzung:

Der Verein bezweckt im Rahmen der Gartenkultur und der Landespflege die Förderung des Umwelt-
schutzes zur Erhaltung einer schönen Kulturlandschaft und der menschlichen Gesundheit. Der Ver-
ein unterstützt insbesondere die Ortsverschönerung und dient damit der Verschönerung der Heimat,
der Heimatpflege und somit der gesamten Landeskultur.

Der Verein arbeitet ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig. Er ist nach dem Freistellungs-
bescheid des Finanzamts Traunstein vom 14.05.2018 von der Körperschaft- und Gewerbesteuer
befreit.

 

Vorstandschaft/Vereinsleitung

1. Vorstand:

 

Martha Kroiß, Watzmannstr. 8, 83410 Laufen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

2. Vorstand:

 

Irmgard Starnecker, Gastag 10, 83410 Laufen                                                                                                           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                                                                                                           

 

Schriftführer:

Renate Mühlfeldner, Ludwig-Thoma-Str. 11, 83410 Laufen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kassier: Magdalena Mayer, Au 9, 83410 Laufen

Ausschussmitglieder:

 

Cilly Dömel

Alexandra Gangl

Lisa Haunerdinger

Roswitha Marter

Petra Neuer

Franziska Thaler

 


 

 



 

Vorstellung in den Laufener Stadtnachrichten Nr. 12 (Juli 2012):

 

Der Verein wurde 1904 mit den Gemeinden Laufen, Heining, Leobendorf und Triebenbach als "Obstbauverein" gegründet. Vorausgegangen war ein königlicher Erlass, der für den Bezirk Oberbayern die Gründung von Obstbauvereinen anordnete. So entstanden in den Jahren 1904/05 entlang des Salzach-/Saalachtales die ältesten Obst- und Gartenbauvereine Ober- bayerns.

Die Aufzeichnungen vom Gründungsjahr 1904 bis zum Jahr 1947 sind größtenteils nicht mehr vorhanden. Es ist aber be- kannt, dass im Jahr 1913 H. Georg Franz, königlicher Regierungsrat und Gefangenenanstaltsdirektor im Schloss Laufen, der Vorstand des Obstbauvereines war. Ab 1947 waren H. Kittl jun., H. Hauthaler und H. Kittl sen. die Vorstände. Im Jahr 1961 übernahm Hans Mayr den Verein und führte ihn 18 Jahre lang. In seiner Amtszeit wurde die Bepflanzung des über 1 km langen Grüngürtels durchgeführt. 31 Großbäume und 154 Sträucher wurden in einer gemeinsamen Veranstaltung gepflanzt, die von 7 Uhr morgens bis zum Spätnachmittag dauerte. Auch der damalige Landrat Dr. Müller war anwesend und arbeitete fleißig mit. Auf Hans Mayr folgte Alois Eder, der bis ins Jahr 2007 die Geschicke des Vereins erfolgreich bestimmte. Unter seiner Ägide wuchs die Mitgliederzahl von 260 auf über 400. Von 2007 - 2016 stand Thomas Bendl an der Spitze des Vereins. Seit 2016 fungiert Martha Kroiß als 1. Vorsitzende.

Unter Alois Eder erweiterte sich die Vereinstätigkeit mit dem alljährlichen Besuch zum Valentinstag in den Laufener Alten-heimen, die Mitwirkung beim Weihnachtsmarkt mit 2 Ständen, die Abhaltung von musikalisch gestalteten Maiandachten und die ersten Teilnahmen beim Ferienprogramm der Stadt Laufen.

Anfang Februar findet in der Salzachhalle die jährliche Hauptversammlung statt. Durch die reichhaltige Tombola mit 600 Preisen, zum größten Teil Pflanzen, gleicht die Bühne einem Blumenmeer. Der Fachvortrag von Kreisfachberater Markus Putzhammer zählte bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand in 2019 zu den Höhepunkten eines jedes Versammlungsabends.

 

 

 

           

 

In den Monaten Januar bis April werden von Zeit zu Zeit unter der fachkundigen Anleitung von Markus Putzhammer Baumschneide- und Veredelungskurse abgehalten.

Nach einer theoretischen Einführung erklärt er denTeilnehmern den Erziehungsschnitt an jungen und den Verjüngungsschnitt an alten, vernachlässigten Bäumen.

Auch die Kunst des Veredelns wird an zahlreichen Beispielen erklärt. Selbstverständlich können die Teilnehmer dann ihr Erlerntes in der Praxis zeigen.

 

 

Der Besuch am Valentinstag in den Altenheimen ist schon Tradition. Die Blumengrüße werden von den Heimbewohnern    und Mitarbeitern immer mit Freude aufgenommen.                                                                           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den großen Jubiläumsfesten der Laufener und Leobendorfer Vereine, die in den letzten Jahren stattfanden, und bei den beiden Primizen waren die Mitglieder des Gartenbauvereins tatkräftig dabei. Ein paar tausend Blumen sind für Kutschen, Tischgestecke, Altargestecke und Kirchenschmuck sowie ganze Tannen- und Fichtenbäume für Torbögen und Motivwägen mit viel Spaß und Freude verarbeitet worden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Arbeit mit Kindern ist dem Verein besonders wichtig, denn sie sind die künftigen "Gartler". In den Kindergärten von Laufen und Leobendorf wurden mit tatkräftiger Hilfe der Kinder Salate, Gemüse und Obststräucher gepflanzt.

Auch die Ferienprogramme sind immer ausgebucht. Der Bau von Insektenhotels, Igelfutterhäuschen, Nistkästen, Vogelscheuchen und vielem mehr ist für die Kinder ein richtiger Anziehungspunkt geworden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie den meisten Laufnern bekannt ist, sind wir auch auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Hierzu fangen die Vorarbeiten bereits im Spätsommer an, denn die Liköre und Marmeladen sowie die Filz- und Strickteile erfordern viel Zeit. Die Arbeiten lohnen sich aber jedes Mal, da wir einen großen Käuferstamm haben, bei dem wir uns hiermit für die jahrelange Treue bedanken möchten.

1. Schriftführer: