Veranstaltungen

 

 

Ferienprogramm am 26. Aug. 2019

 


Der Gartenbauverein beteiligte sich auch heuer wieder am gemeinsamen Ferienprogramm der Städte Laufen und Oberndorf. Eingeladen waren die Kinder zum Bau eines Vogelfutterhauses. 15 Buben und Mädchen schraubten die vorgeschnittenen Holzteile unter Mithilfe von Vereinsmitgliedern und 3 sachkundigen Buben nach einer Anleitung des NABU im Garten der Fam. Haunerdinger in Froschham zusammen. Nach einer verdienten Brotzeitpause schloss ein Spiel den Nachmittag ab. Zum Schluss erhielten die Kinder noch Informationsmaterial vom NABU über die Vogelfütterung im Winter.

 

 

          

 

 

 

 

 

                                                        

 

 

 

Vereinsausflug nach Schärding u. Hartkirchen am 29. Juni 2019

 

Der Vereinsausflug führte 43 gut gelaunte GartlerInnen zunächst ins Innviertel nach Schärding und Umgebung. Am Vormittag zeigte uns Felix Grünberger seinen Kräutergarten in Haula, anschließend erlebten wir eine Mittelalterführung in Schärding. Nach dem Mittagessen ging es ins niederbayerische Hartkirchen bei Pocking zum Hortensiengarten des Hans Alt.

 

Im Kräutergarten des 82-jährigen Felix Grünberger wachsen auf ca. 1000 m² rund 300 verschiedene Kräuter. 1985 wurde der Garten offiziell als Lehr- und Schaugarten eröffnet. Er betreibt diesen Kräuter-, Schau- bzw. Lehrgarten privat. Felix Grünberger erhielt von der oberösterreichischen Landesregierung den Umweltschutz-Sonderpreis "Naturnahe Hausgärten".

Nach seiner Aussage muß er seinen Schaugarten altersbedingt aufgeben. Wir waren die letzten Busbesucher, denen er seine Schätze zeigte.

 

 

                                                                                                                                                                    

 

 

 

 

Anschließend stand eine Mittelalterführung in Schärding auf dem Programm. Eine in mittelalterliche Kleidung gewandete Fremdenführerin verstand es ausgezeichnet, ein Bild jener Zeit anschaulich zu vermitteln.

Durch die günstige Lage am Inn entwickelte sich Schärding zu einem großen Handelszentrum, besonders für Salz, Holz, Erze, Wein, Seide, Glas, Getreide, Tuchwaren und Vieh. Ende des 13. Jahrhunderts wurde dem Ort das Marktrecht verliehen. Nach häufigem Besitzerwechsel im 14. Jahrhundert wurde Schärding erstmals am 20. Jan. 1316 und später am 24. Sept. 1364 nochmals zur Stadt erhoben. 1369 beendete der Frieden von Schärding den Streit zwischen Bayern und Österreich um Tirol, das an Habsburg verpfändete Schärding selbst kam an Bayern zurück. Als Folge des bayer. Erbfolgekrieges wurde im Friedensvertrag von Teschen 1779 das bis dahin bayer. Innviertel (Innbaiern) und damit auch Schärding den Habsburgern zugesprochen. Nachdem im Verlauf der Napoleonischen Kriege, in denen die Stadt am 26. April 1809 niederbrannte und das Innviertel 1810 mit dem Pariser Frieden wieder zu Bayern zurückgekehrt war, kam die Stadt nach dem Wiener Kongress 1816 endgültig zu Österreich (Quelle: Wikipedia).

 

 

                          

 

 

 

 

 

                          

 

 

Nach dem Mittagessen machten wir uns ins niederbayerische Hartkirchen/Pocking zum Hortensiengarten Alt auf. Die größte Hortensiensammlung Deutschlands mit über 510 verschiedenen Hortensien erwartete uns. Zunächst wurde uns im Bildvortrag "Leidenschaft Hortensie" gezeigt wie Hortensien gepflegt werden. Hans Alt gab Erläuterungen zum Schnitt, Vermehrung, Krankheiten und Schädlinge. Anschließend strömten die Besucher in die Gewächshäuser und staunten nicht nur über die prächtigen Hortensien, sondern erwarben auch diverse Pflanzen. Zum Abschluß bot sich noch eine Einkehr im "Gwäxhauscafe" an, wo Kuchen, Getränke und herrliche Torten angeboten wurden.

 

 

                          

 

 

 

 

 

                          

 

 

 

 

 

 

                                 

 

 

 

Bepflanzung des Fahrbahnteilers in Haiden am 22. Mai 2019


Seit 2011 übernimmt der Verein die Gestaltung des Fahrbahnteilers in Haiden. Vor der Bepflanzung, die unter der Leitung der 1. Vorsitzenden Martha Kroiß erfolgte, galt es zunächst das Unkraut zu entfernen.

Bei der Aktion haben auch Irmi Starnecker, Roswitha Marter und Alexandra Gangl tatkräftig mitgeholfen.

 

 

              

 

 

                        

 

 

                                                                  

 

 

Abschiedsbaumpflanzung für den ehemaligen Kreisfachberater Markus Putzhammer am 10. Mai 2019


Zur Verabschiedung des ehemaligen Kreisfachberaters Markus Putzhammer wurde im Freizeitgelände des Abtsdorfer Sees eine Linde gepflanzt. Sie wurde von den Gartenbauvereinen des Berchtesgadener Landes, deren Vertreter die Pflanzung verfolgten, gespendet.

Zunächst aber stimmte die Kindergruppe des Ortsverbandes Teisendorf musikalisch auf die Pflanzung ein. Außerdem überreichten sie Markus Putzhammer eine Schatzkiste. Sie beteiligten sich auch tatkräftig an der Pflanzung.

Mit einem geselligen Beisammensein klang der Nachmittag aus.

 

 

 

                          

 

 

                                                                            

 

 

Pflanzentauschmarkt am 4. Mai 2019

 

Zum Pflanzentauschmarkt am Rande des Friedhofparkplatzes fanden sich wieder zahlreiche Interessierte ein. Viele mitgebrachte Pflanzen fanden ihren Abnehmer. Auch wer ohne Tauschobjekte kam konnte sich etwas aussuchen. Bei Kaffee und Kuchen erfolgte ein reger Erfahrungsaustausch.

 

 

                                                                              

 

 

                                                                                  

 

 

Maiandacht am 2. Mai 2019


Die traditionelle Maiandacht des Vereins fand in diesem Jahr in der Michaelskapelle Laufen statt. Die Andacht wurde von der Gemeindereferentin Fr. Sieglinde Seidl geleitet. Für die musikalische Umrahmung sorgte die "Laufner Stubnmusi" sowie die Gesangsgruppe "Zamgsunga". Die Lesung sowie die Fürbitten wurden von Vereinsmitgliedern vorgetragen.

 

 

                                                                                     

 

                        

 

                                    

 

 

 

 

Naturwerkstatt: Osterbasteln in der Natur am 15. April 2019 


Der Verein veranstaltete zum Ferienbeginn ein lustiges Osterbasteln im Garten. Zwölf Kinder aus Laufen und Umgebung flochten - angeleitet von Mitgliedern des Vereins - schöne Osterkörbchen aus verschiedenen Zweigen, die mit Moos oder Heu ausgepolstert wurden. Gefüllt wurden die Körbchen mit einem Küken aus Eierschalen und einem Töpfchen mit frisch gesäter Kresse.

Am meisten Anklang fand das anschließende "Oarscheibn", bei dem hartgekochte Eier über zwei Holzrechen gerollt wurden.

Die nächste Naturwerkstatt findet in den Pfingstferien statt. Der Termin wird wieder in der Tageszeitung und auf dieser Homepage unter Veranstaltungen bekanntgegeben.

 

 

           

 

 

 

 

 

Besuch der Laufener Altenheime am Valentinstag 14.2.2018


Traditionsgemäß wurde auch heuer den Bewohnern und Beschäftigten der Laufener Altenheime Blumengrüße überbracht. Die Abordnung der Gartler wurde wieder freudestahlend erwartet.

 

 

                        

 

 

 


 

 

Jahreshauptversammlung am 8. Febr. 2019

 

Bereits im Foyer der Salzachhalle empfing der Verein die Besucher mit gärtnerischer Dekoration.

 

                                               

 

 

 

Auf der Bühne blühte es in allen Farben, zahlreiche Blumentöpfe prangten auf Stellagen und warteten neben Kräutern, Säften, Honiggläsern, Gartenutensilien etc. auf die Gewinner der Tombola. Der Hauptgewinn war - wie im Vorjahr - eine von Georg Haslinger gefertigte Hausbank.

 

 

                                                             

 

 

                      

 

 

 

Ein Teil der Tombolapreise wurde gesponsert von: Sägewerk Moosleitner, Kelterei Greimel, Gärtnerei Kittl, Gärtnerei Steiner, Fa. Dehner, Edeka Zeiler, Raiffeisenlagerhaus Saaldorf, Weltladen Laufen, Georg Haslinger und Franz Felber.

Die 1. Vorständin Martha Kroiß eröffnete die ausgezeichnet besuchte Versammlung und begrüßte zunächst die Ehrengäste. Nach dem Totengedenken erstattete Schriftführerin Renate Mühlfeldner den mit Bildern illustrierten Jahresbericht. Über die Finanzen berichtete Kassierin Magdalene Mayer. Die Kassenprüfung ergab keine Beanstandung, sodass sie sowie der Vorstand ohne Gegenstimme entlastet wurden.

 

 

 

1. Vorständin Martha Kroiß bei der Begrüßung

 

Der erste Bürgermeister der Stadt Laufen Hans Feil sprach der Vorstandschaft ein dickes Lob und ein herzliches Dankeschön aus. Besonders freute ihn, daß wieder der Fahrbahnteiler in Haiden bepflanzt wurde. Zum Dank überreichte er den Beteiligten ein Rupertikörberl.

Er bedankte sich bei dieser Gelegenheit auch beim Kreisfachberater Markus Putzhammer für die langjährige Zusammenarbeit und überreichte ihm ebenfalls ein Rupertikörberl.

 

 

1. Bürgermeister Hans Feil bei seinem Grußwort               

 


 

 

      Kreisvorsitzender Anderl Lexhaller bei seinem

       Grußwort

 

Auf der Tagesordnung stand dann die Neuwahl der Vorstandschaft und des Vereinsausschusses, die Kreisfachberater Markus Putzhammer in bewährter Manier, auch dank guter Vorbereitung seitens der alten Vorstandschaft, über die Bühne brachte.

Ausgeschieden aus dem Vereinsausschuss sind Rita Hamatschek, Annemarie Streitwieser und Sebastian Hofmeister. Letzterer übte sein Amt 20 Jahre aus.

 

 

                                         

 

 

 

Verabschiedung mit einem Blumengeschenk

 

Die ausgeschiedenen Mitgliedern des Vereinsausschusses wurden ersetzt durch Alexandra Gangl, Petra Neuer und Franziska Thaler.

 

 

                 

 

 

             Die neue Vorstandschaft mit 

                 Vereinsausschuss

 

Als nächstes stand die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Die Ehrung wurde von der 1. und 2. Vorsitzenden sowie Kreisvorsitzendem Anderl Lexhaller und Kreisfachberater Markus Putzhammer vorgenommen.

Die goldene Ehrennadel für mindestens 40-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten:

Maria Klinger und Maria Spiegelsberger

 

Mit der silbernen Ehrennadel für mindestens 25 Jahre Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet:

Anton Baumgartner, Roswitha Ehinger, Gertraud Frech, Johanna Gafus, Dr. Josef Heringer, Heinrich Hofmann, Erna Kitzberger, Hildegard Kriechebauer, Ursula Mayer, Maria Mühlfeldner, Maria Mühlfellner, Katharina Schauer, Christian Spitzauer sowie Franz Steinmaßl.

 

 

            Die anwesenden Geehrten        

 

 

Nach der Pause mit dem obligatorischen Losverkauf, zog Kreisfachberater Markus Putzhammer mit seinem Vortrag die Besucher in seinen Bann. Er vermittelte wie immer anschaulich in Wort und Bild praxisbezogene Informationen rund um den Garten. Es war der letzte Vortrag in seiner Eigenschaft als Kreisfachberater was bei den Zuhörern allgemeines Bedauern auslöste. Er wurde von der 1. Vorsitzenden Martha Kroiß mit einem Rupertikörberl verabschiedet.

 

Den Abschluß der Versammlung bildete die alljährlich sehnsüchtig erwartete Ausgabe der Preise.

 

 

             

 

 

Warten auf den Ansturm der Gewinner

 

                      Gewinner des Hauptpreises - einer 

                      Gartenbank - H. Oskar Schmidt   

                   

                                                                            

                                                                                                                                                  

 

 

Baumschneidekurs am 26. Jan 2019


Zahlreiche interessierte Gartler/Innen fanden sich zu einem Baumschneidekurs im Cafe Steinbach ein. Nach der ausführlichen theoretischen Einführung gingen die Teilnehmer zu den Gärten der Familien Marter und Eder, wo die Theorie in die Praxis umgesetzt wurde. Kreisfachberater Markus Putzhammer erklärte anschaulich den Erziehungsschnitt an jungen Bäumen und zeigte auch wie alte Bäume auszulichten sind. Ein besonderes Augenmerk wurde den Spalierbäumen gewidmet. Auch Tipps zur Pflege von Sträuchern und Weinreben nahmen die Teilnehmer dankbar zur Kenntnis.

Nach getaner Arbeit stärkten sich die Teilnehmer bei Kaffee, Tee und Kuchen.

 

 

                       

 

 

 

 

 

Christkindlmarkt am 1./2. und 8./9. Dez. 2018

 


Der Verein beteiligte sich auch heuer wieder am Christkindlmarkt der Stadt Laufen, der seit einigen Jahren im Stadtpark stattfindet.

Zunächst galt es zahlreiche Gestecke, Advents- und Türkränze sowie Dekogegenstände aus Holz und Ton zu fertigen.

 

                        

 

 

 

                                                              

 

An Getränken gab es Glühmost, heißen Apfelsaft mit und ohne Schuß sowie Schlehenglühwein. Der Hunger konnte mit einer Bratensemmel gestillt werden. Außerdem wurde Honig, Honig mit Walnüssen, Knusperhäufchen, Knuspermüsli, Schokocrossis, Cranberry-Knuspertaler, gemischte Trockenfrüchte, getrocknete Apfelringe, Dörrpflaumen, Quittenbrot und Walnüsse mit Schokolade, Glühweinzucker und heiße Schokolade angeboten.

 

                       

 

 

 

                                                     

 

 

Im "Bastelstand" wurden die zuvor von vielen fleißigen Helfern gefertigten Advents- und Türkränze, Gestecke sowie zahlreichen Dekogegenstände, z.B. getöpferte Wichtel, zum Kauf angeboten. Auch eine große Anzahl selbst hergestellter Liköre fanden ihre Käufer. Ein Hit war auch wieder der vielgefragte "Gartler-Flip".

 

                       

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflanzentauschmarkt am 20. Okt. 2018

 
Zum inzwischen traditionellen Pflanzentauschmarkt kamen wieder zahlreiche Besucher. Eine Vielzahl von Pflanzen fanden bei regem Meinungsaustausch neue Besitzer. Auch für das leibliche Wohl war mit Kaffee und Kuchen gesorgt.

 

 

                       

 

 

 

 

Vereinsausflug in die Steiermark am 15./16.Sept. 2018

 

Der diesjährige Vereinsausflug führte 40 erwartungsvolle Gartler in die oststeirische Gemeinde Pöllauberg. Zunächst wurde die Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Pöllauberg mit ihrer Filialkirche hl. Anna besichtigt. Der Wallfahrtsort zählt zu den bedeutsamsten der Steiermark und wird jährlich von rund 100.000 Gläubigen besucht.

 

 

                                 

 

 

Nach dem Mittagessen blieb ausreichend Zeit das Dorf zu erkunden.

Im Rahmen des europäischen Wettbewerbes Entente Florale Europe wurde Pöllauberg 1986 zum Schönsten Blumendorf Europas gekürt. Seit 1985 erfolgte mehrfach die Auszeichnung zum Schönsten Blumendorf der Steiermark.

 

 

                       

 

 

Am Nachmittag wurde der Betrieb der Familie Laschet besucht. Die Streuobstwiesen des Direktvermarkters sind vorwiegend mit Hirschbirnbäumen und alten Apfelsorten bepflanzt. Die Früchte werden zu Säften, Edelbränden, Liköre, Marmeladen und Hirschbirngelee verarbeitet. 

 

 

                       

 

 

 

                                                          

 

Nach dem Bezug der Hotelzimmer wurden wir vom Chef des Hauses  persönlich mit dem Birni, einem Traktorgespann zu einem Buschenschank chauffiert.

 

 

                       

 

 

Am nächsten Tag wurde vormittags das Schloss Herberstein mit seinen Gartenanlagen und dem angeschlossenen Tierpark besucht.

Bereits im 16. Jahrhundert gab es in Herberstein bedeutende Gartenanlagen. Ihre Blütezeit lag im 18. und 19. Jahrhundert, danach wurde sie aus wirtschaftlichen Gründen vernachlässigt. Erst die steigenden Besucherzahlen haben es ermöglicht, den Garten in 1997 nach einem Stich von Georg Matthäus Vischer (1681) für die Besucher zu revitalisieren.

 

 

                       

 

 

 

                           

 

 

Über Mittag fuhren wir ins kleine Örtchen Harl.

Hier liegt in Mitten der Steirischen Apfelstraße das Obstbaumuseum "Haus des Apfels". Im Innenbereich erfuhren wir bei einer Führung Wissenswertes über Äpfel und Obstbau im Wandel der Zeit, über den Apfel in Mythologie, Religion, Kunst, Brauchtum, Pflanzenschutz, Hagelabwehr, Ernte, Vermarktung und Transport.

 

 

                       

 

 

Im Freigelände konnten Presshaus, Bienenhütte mit Schaubienenstock, Schautafeln mit Nützlingen und Schädlingen des Obstbaus sowie alte und neue Apfelsorten besichtigt werden.

 

 

                       

 

 

Nach einer ausgiebigen Brotzeit ging es am Nachmittag wieder heimwärts.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                   

 

                                                                

 

               

 

                                                                             

 

                                                                                   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

                                                                       

 

 

 

 

 

                                                                                  

 

 

 

 

                                                                  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 

 

 


 

 

 

 

 

                                                                        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 


 

 

 

      

 




 

 

 

 

 

 

 

 


 

 


 

                                                

                                                             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

                            

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                      

                                                                              

                                                                                                                                                                                                       

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

                                                             

                                                                                                                                                                                                                                                       

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

 

                                                            

                                                            

 

                                                                     

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

i